Snus: gefährlich oder nicht?

Wird geladen …

Snus: gefährlich oder nicht?

In den letzten Jahrzehnten steht die Frage in Bezug auf Snus zur Debatte. Das Snus-Verbot, das von der Europäischen Union im Jahr 1992 beschlossen wurde, hat die Welt in zwei Hälfte eingeteilt: eine finden dieses Verbot verfassungswidrig und willkürlich, andere halten Snus für eine gefährliche Droge, die unbedingt verboten sein muss. Die umstrittene Frage ist, ob wirklich Snus so gefährlich ist. Und in diesem Beitrag versuchen wir diese Frage aufzuklären.

Ist Snus wirklich so gefährlich?

In den letzten Jahren sind diese kleinen Nikotinbeutelchen zu einem Renner, vor allem bei den Sportlern. Sie nehmen den schwedischen Oraltabak als stimulierendes Aufputschmittel ein. Der wichtigste Wirkstoff von Snus ist Nikotin, deswegen hat Snus die ähnliche Wirkung wie Zigaretten oder Schnupfentabak. Aus diesem Grund spricht man, dass egal, ob es um Zigaretten, E-Zigaretten oder Snus geht, alle nikotinhaltigen Produkte abhängig machen. Aber hier muss man auf die Unterschiede zwischen dem Rauchen und Snuskonsum hinweisen. Vor kurzem fand das Treffen des Globalen Forums für Nikotin in Warschau statt, wo ganz neue Zahlen und ganz neue Ergebnisse der Forschungen präsentiert wurden: Snus sei um 90 Prozent weniger gefährlich in Bezug auf Krebs im Vergleich mit den Zigaretten. Deswegen wurden die Argumente für Snus als Alternative zum Rauchen bestärkt. Außerdem wurde auch auf die folgenden Vorteile von Snus hingewiesen:

  • Unter allen rauchfreien Tabakprodukten habe Snus das kleinste Risiko der Entstehung der Herz-Kreislauf- und Lungen-Krankheiten.
  • Snus könne das Rauchen abzugewöhnen zu helfen.
  • Das Schadenspotenzial bei der Verwendung von Snus ist geringerer als beim Rauchen. 
  • Nach Angaben der WHO haben schwedische Männer das geringste Risiko für tabakbedingte Krankheiten.

Aber die Experten behaupten, dass Snus das Krebsrisiko reduzieren kann, aber nicht völlig im Keim erstickt. Außerdem sind auch folgende gesundheitlichen Folgen mit dem Snuskonsum  verbunden: Diabetes, Zahnverlust, Karies,  Mundhöhlenkrebs und Speiseröhrenkrebs. Aber im Gegensatz zu den Zigaretten schädigt der Oraltabak die Lungen nicht. 

Also, Snus ist ein nikotinhaltiges Produkt und ist auch mit bestimmten gesundheitlichen Folgen verbunden. Aber die wichtigste worauf die Experten hinweisen, dass man alle Tabakprodukte gleich behandeln muss, in der Prävention und in der Politik. Und Snus stellt keine Ausnahme dar.