Snus in der Schweiz: Der Kampf geht weiter

Wird geladen …

Snus in der Schweiz: Der Kampf geht weiter

Die Verwirrung um die Legalisierung von Tabakprodukten geht weiter. Zigaretten? Legal. Kautabak? Legal. Schnupftabak? Auch legal! Snus? Hier wird es kompliziert. Zwar hilft Snus tausenden Schweizern jedes Jahr dabei, endlich rauchfrei zu leben und damit die damit verbundenen Gesundheitsrisiken – jene durch Passivkonsum eingeschlossen – aus ihrem Leben zu streichen. Dennoch sind Zigaretten legal, Snus aber nicht.

Legalisierung: Ruckschlag fur Snus

Der Verkauf von Snus in Schweizer Kiosken geschieht schon seit 1991 in einer rechtlichen Grauzone. Im damals erlassenen Gesetz bezieht man sich auf Pulver oder feinkorniges Granulat. Mundtabak kann aber auch feingeschnitten konsumiert werden. Diese Gesetzeslucke machten sich Verkaufer zunutze. Ende August veroffentlichte das Bundesamt fur Gesundheit (BAG) nun eine Weisung, die das Verbot von Snus durchsetzen soll. Auf besonders viel Gegenliebe stosst die Weisung naturlich nicht – auch unter Politikern. Der Standerat tritt beispielsweise mehrheitlich fur eine Legalisierung ein. Auch bei einer Umfrage von 20min aussern 71 Prozent der Leser Unverstandnis gegenuber der Weisung des BAG. Snus ist seit Ende August auch noch nicht aus allen Kiosken verschwunden. Denn um die Weisung durchzusetzen, mussen die einzelnen Kantone eine entsprechende Verfugung erlassen. Weiterhin bleibt der Privatimport von bis zu 1,2 Kilogramm legal. Darum konnen wir bei Snuskingdom auch weiterhin unseren Kunden ganz legal Snus liefern.