Wird geladen …

Heutzutage finden Sie die große Auswahl von Snus in verschiedenen Formaten und Varianten. In diesem Artikel machen wir Ihnen eine klare Vorstellung darüber, welche Formate von Snus gibt es und worin bestehen Ihre Besonderheiten.

Die wachsende Nachfrage nach Snus trägt zur dynamischen Entwicklung von der Snus-Branche bei. Dabei handelt es sich nicht nur um eine große Palette von verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wenn wir uns die Geschichte der Entstehung von Snus ins Gedächtnis zurückrufen, so können wir uns überzeugen, dass es 50 Jahren vor noch keinen portionierten Snus gab. Von der Herstellung von erster Snus-Marke Ettan im Jahr 1822 bis zu 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts stand nur loser Snus den leidenschaftlichen Snus-Liebhabern zur Verfügung. Als loser Snus verwendete man vor allem gemahlenen Tabak. Dabei musste er geformt werden und unter die Lippe platziert. Solche Verwendungsweise hat einige Nachteile: kleine Stücke vom fein gemahlenen Tabak fallen zu Boden, die Finger werden schmutzig und so weiter.

In 60er des zwanzigsten Jahrhunderts wurde dieses Tabakprodukt vielen Änderungen unterworfen und die wichtigste davon – die Einführung des portionierten Snus − gilt bis heute als Revolution in der Snus-Industrie. Im Jahr 1961 wurde die neue Marke von Snus „Tre Ankare“ auf den schwedischen Markt gebracht. Die Besonderheit von diesem Snus bestand darin, dass der gemahlene Tabak in kleinen Papierbeutelchen verpackt wurde. Dieses ungewöhnliche Format ist unter dem Name „Original Portion“ heutzutage bekannt. Auf solche Weise fand Snus noch größere Verbreitung. So fing die neue Äre in der Snus-Industrie an.

Formate von Porionssnus auf dem heutigen Markt

Außer dem losen Snus werden verschiedene Varianten von portioniertem Snus heutzutage den Konsumenten angeboten:

  • Original Portion ist das erste Format von Portionssnus, das in 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts auf dem schwedischen Markt erschien. Der gemahlene Tabak wird zuerst in den Beutelchen abgepackt und dann angefeuchtet. Die feuchte Oberfläche von Snus führt dazu, dass die Beutelchen die dunkle Farbe haben und die Freisetzung von Nikotin (entsprechend auch der Genuss) schneller erfolgt.
  • White Portion wurde ungefähr 20 Jahren später entwickelt. Die Besonderheit von diesem Format – das Beutelchen wird nicht angefeuchtet. White Portion hat den feuchten Inhalt und die trockene Oberfläche, deshalb vergleichsweise wenig rinnt und vermittelt ein langsames Nikotin- und Geschmackerlebnis.
  • All White Portion ist eine neue Innovation in der Snuswelt. Dieser Snus wird aus der Mischung von Tabak und Zellulose hergestellt. Der geringere Anteil von Tabak führt dazu, dass diese Portionen noch weißer als White Portion sind. Die Oberfläche und der Inhalt sind vollständig trocken, deswegen dauert den Genuss noch länger. Außerdem verfärbt der All White Snus die Zähne nicht und hat keinen ausgeprägten Tabakgeruch.

Jedes Format von Snus hat seine Vor- und Nachteile. Dabei ist nur Ihr Geschmack ein entscheidendes Kriterium.