Wird geladen …
Raucher sind verstandlicherweise genervt von dem standigen „du darfst hier und dort und uberhaupt nicht rauchen“. Snus ist da die optimale Alternative: Wer einen Nikotin- bzw. Tabakersatz braucht, der auch in rauchfreien Zonen konsumiert werden darf, ist mit Snus bestens bedient. Die kleinen, mit leckeren aromatischen Tabak gefullten Zellulosebeutelchen bieten euch einen rauchfreien Nikotin-Kick, der niemanden belastigt. Sie werden lediglich in den Mund zwischen Zahnreihe und Wange gelegt, wo sie in Verbindung mit Speichel ihr volles Aroma entfalten und Nikotin direkt uber die Schleimhaute abgeben.

Wo und wann kann bzw. darf ich Snusen?

Das Tolle an Snus ist, dass er jederzeit und uberall konsumiert werden darf. Snustabak wird nicht angezundet und erzeugt folglich auch keinen Rauch, der Mitmenschen storen konnte. Man kann also zum Beispiel einfach in offentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhofen oder im Flughafen Snusen. Je nach Snusverhalten sollte man darauf achten, dass man sich das Snusbeutelchen nicht gerade vor dem Essen noch schnell einwirft. Snusen dauert etwas langer als das Rauchen einer Zigarette. Zwischen 15 bis 45 Minuten kann der Snus im Mund bleiben, bis er seinen Geschmack verliert.

Was muss ich beachten?

Egal, ob ihr Snus als Zwischendurch-Alternative zum Rauchen oder als Komplettersatz zu Zigaretten verwendet: Die Beutelchen sollten jedes Mal ordentlich entsorgt werden. Einfach die fertig gesnusten Beutel in den Mulleimer werfen oder in der Zwischenablage eurer Double-Lid-Dose verstauen. Hier findet ihr unsere leckeren Snussorten von Odens bis Lenny. Es ist fur jeden Geschmack etwas dabei!