Wird geladen …
280 Schwinger treten am Eidgenossischen Schwing- und Alplerfest gegeneinander an. Vom 26. bis 28 August 2016 verwandelt sich der Militarflugplatz in Payerne in eine riesige Freiluft-Arena – die legendare Arene de la Broye. Laut Veranstalter werden wieder 250'000 Besucher erwartet. Das Spektakel verspricht zahlreiche Sportveranstaltungen in der Arena und ein wahres Volksfest mit Jodelgesangen und Volksmusik auf dem Festgelande. Das Festgelande umfasst das grosste temporare Stadion der Schweiz mit 52'016 kostenpflichtigen Platzen, sechs Festzelten, zwei Hallen, Grossleinwande und verschiedene Buhnen und Stande. Estavayer2016 aus Freiburg erhielt 2012 den Zuschlag fur das Eidgenossische. Als Highlights am 28. August sind Oesch’s die Dritten, Francine Jordi, Traufer und Volxrox angekundet. Am Freitagabend werden 77 Bombay Street spielen. Die Eroffnungsfeier in der Arene de la Broye mit uber 1'000 Akteuren ist zum ersten Mal in der Geschichte des Eidgenossischen fur Besucher kostenlos zuganglich. Nur der Eintritt in die Arena wahrend der Schwingwettkampfe am Samstag und Sonntag ist kostenpflichtig. Wer von euch am 24. Mai also nicht zu den Glucklichen zahlte, sich eines der uber 4’000 Tickets fur Estavayer2016 zu sichern (innert 2 Stunden ausverkauft!), kann die Eroffnungsfeier dennoch geniessen und die Kampfe auf Grossleinwanden bei guter Atmosphare auf dem Festgelande verfolgen.

Wettkampfe

Sportlich gibt es an den «Eidgenossischen» verschiedene Wettkampfe zu sehen.

Schwingen

Zuerst werden die Schwinger durch das Kampfgericht fur den 1. Gang eingeteilt. Kriterium ist die Qualifikation. Nach dem ersten Anschwingen werden die Karten jeweils neu gemischt. Demnach bleibt es spannend bis zum Spieltag, welche Schwinger gegeneinander antreten. Gewonnen hat, wer seinen Gegner zuerst zu Boden bringt (mit dem ganzen Rucken, vom Gesass her bis Mitte beider Schulterblatter oder vom Nacken bis Mitte beider Schulterblatter).

Steinstossen

Die Sportler stossen jeweils einen 20-Kilo-Stein mit Anlauf, einen 40-Kilo-Stein aus dem Stand und den 83,5-Kilo-Unspunnenstein aus dem Stand oder mit Anlauf. Jeder Wettkampfer kann zwei Stosse ausfuhren, wobei das Resultat des besseren Stosses zahlt.

Hornussen

Die Disziplin Hornussen entstammt einem alten heidnischen Brauch. Indem brennende Holzscheite vom Berg ins Tal geschlagen wurden, wollte man zu fruheren Zeiten die Geister vertreiben. Mit der Zeit war ein Mannschaftssport daraus entstanden, das Hornussen. Am Estavayer2016 geht es allein um die Leistung des Teams, den Nouss mit einem elastischen Schwungstecken vom Abschlagbock moglichst weit in das gegnerische Spielfeld zu schlagen. Die Gegner versuchen, den Nouss moglichst weit vorn mit ihrer Schindel abzublocken. Punkte gibt es auf die Wurfweite. Danach wird getauscht.

Preise

Jeder Athlet erhalt einen Preis. Den Gewinnern winken Lebendpreise sowie Bar- und Naturalgaben, die gespendet werden, darunter Lebendpreise. Der Sieger darf sich auf den Siegermuni freuen, einen stattlichen, 900 Kilo schweren Stier, welcher gleichzeitig das Wahrzeichen des Eidgenossischen Schwing- und Alplerfestes ist. Wir freuen uns jetzt schon auf das sportliche Grossereignis der Schweiz. estavayer-2016