Wird geladen …
Wo findet man schon einmal ein Museum fur Snus? In Schweden naturlich. In Skansen in Stockholm, um genau zu sein, befindet sich das Snus och Tandsticks Museum. Das Industrie- und kulturhistorische Museum widmet sich der langen Tradition der Snusherstellung, welche bereits 250 Jahren zuruckreicht. Hier wird die gesamte Palette an Snus vor dem Besucherauge ausgerollt und man spurt der Ausstellung den Stolz der Schweden auf ihren Snus und das damit herausgebildete Handwerk deutlich ab.     Snus Museum Stockholm Snus Museum Stockholm Snusmuseum Schweden

Snus ist Teil der schwedischen Kultur

Seit 1938 schon kann man in dem 200 Jahre alten Haus alles uber Snus und Streichholzer erfahren. Im Fruhjahr 2016 erhielt das Museum nicht nur einen neuen Namen. Mit dem neuen Ausstellungskonzept mochten die Schweden ihren Gasten die reiche Geschichte und tiefe kulturelle Verbundenheit der Snusherstellung naher bringen. Auf vier Etagen befinden sich Dauer- und Wechselausstellungen rund um das Thema Tabakanbau, Verarbeitung und Streichholzherstellung. Selbstverstandlich wird dem Pionier Jacob Fredrik Ljunglof, der Anfang des 19. Jahrhunderts die beginnende Snusfabrikation auf ein industrielles Niveau entwickelte und nach ganz Europa lieferte, besonders gehuldigt. Auch der weniger bekannte Johan Adolf Boman erhalt seinen Platz in der Ausstellung. Im Untergeschoss steht eine original erhaltene Verpackungsmaschine. Dort kann man zusehen, wie es fruher zuging und Snus – damals noch in traditionelle Kartons – verpackt wird.   Snus Museum Stockholm Besser kann man die Geschichte von Snus, seine Pioniere und tausende Insider-Informationen wohl kaum erfahren als im Snus & Tandsticks Museum. Bildquelle: http://www.snusochtandsticksmuseum.se